Antrag

Verkehrssituation Nordstraße in Sindorf zwischen Heppendorfer Straße und Paul-Klee-Straße

Antrag für den Arbeitskreis „Verkehrsplanung und Verkehrssicherheit“ am 14.02.2018 und Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr am 27.02.2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Verkehrssituation auf dem Stück der Nordstraße zwischen Heppendorfer Straße und Paul-Klee-Straße haben wir in unseren Anträgen mit DRS.Nr. 61.17 und DRS.Nr. 684.17 eindeutig beschrieben.

Die durchgeführten Geschwindigkeitsmessungen haben in 2017 den Arbeitskreis „Verkehrsplanung und Verkehrssicherheit“ zum Beschluss bewegt, zur Verbesserung der Situation Fahrbahnkissen zu installieren, wie auch bereits im Jahr 2016.
Dennoch wurden diese Mittel von der Mehrheitskoalition im Haushalt für das Jahr 2018 gestrichen.

Wir bitten daher in der Sitzung des Arbeitskreises „Verkehrsplanung und Verkehrssicherheit“ am 14.02.2018 um eine Stellungnahme seitens der Verwaltung, wie nun alternativ mit der Situation umgegangen werden soll.

Die CDU-Fraktion hatte ein Verkehrskonzept für Sindorf gefordert, bitte führen Sie aus, wie dieses Konzept nun explizit aussieht und welche Maßnahmen für die Nordstraße denn nach Ablehnung der Fahrbahnkissen in diesem Konzept vorgesehen sind.

Gleiches erwarten wir im Zusammenhang mit dem Mobilitätsleitbild. Welche Maßnahmen zur Entschärfung der Situation auf der Nordstraße werden hierbei geplant? Bitte berichten Sie hierzu in der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Verkehr am 27.02.2018.

Es ist nun über 3 Jahre her, dass diese Problematik erstmalig von der SPD aufgegriffen wurde. Den Anwohnerinnen und Anwohnern muss von Seiten der Verwaltung aufgezeigt werden, was man als Alternative zu Fahrbahnkissen gedenkt zu tun, denn die ablehnenden Fraktionen CDU, FDP und BBK/Piraten tun dies leider nicht.

Vorsorglich beantragen wir, dass der AK „ Verkehrsplanung und Verkehrssicherheit“ erneut beschließt, die notwendigen Mittel für Fahrbahnkissen für den Haushalt 2019 einzustellen, für den Fall dass in diesem Jahr keine Alternativen angegeben und umgesetzt werden. Die Augen zu verschließen vor dieser Gefahrenstelle bei einem doch sehr überschaubaren Invest ist eine Vorgehensweise, die die SPD nicht unterstützt.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender

print

One Comment

  1. Dirk Schlafke

    Hall und guten Tag zusammen,

    der Verkehr / Durchgangsverkehr hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Das ist natürlich auch dem neuen Wohngebiet zu zuschreiben. Das es an dem Kindergarten Zauberwald noch nicht zu einem gefährlichen Vorfall geführt hat, grenzt an ein Wunder.Im hinblick auf die Fertigstellung des Altenzentrums müsen hier Maßnahmen ergriffen werden.Ein umlenken des Verkehrs außen rum,Umgehungsstraße vom Kreisel am Wasserwerk zur Erfttalstraße halte ich für die richtige Lösung.
    Mit freundlichen Grüßen

    Dirk Schlafke

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.