SPD Sindorf organisierte Besuch des Landtages

PRESSEMITTEILUNG

30 Personen machten sich am Freitag auf dem Weg nach Düsseldorf, um der Einladung von Brigitte Dmoch-Schweren in den Landtag zu folgen.

Die Abgeordnete für den Wahlkreis, zu dem auch Kerpen gehört, hatte interessierte Bürger zu einem Besuch eingeladen.
Nachdem die Sicherheitskontrolle passiert war, erfolgte eine kurze Einführung über den Plenarsaal, die Funktion der Ämter und der Sitzordnung.
Danach hatte Brigitte Dmoch-Schweren zu einem späten Frühstück geladen. Hier konnten erste Fragen gestellt und Diskussionen geführt werden. Gestärkt ging es dann in den Plenarsaal, in dem eine Diskussion über Wohneigentum lief.
Hier konnte der Politikbetrieb live erlebt werden, Rede und Gegenrede gingen einer Abstimmung voraus. Bei all dem herrschte reges Kommen und Gehen im Saal.
Vom Plenarsaal begab sich die Gruppe in den Saal der Landespressekonferenz, der für diese Zeit der Gruppe zur Verfügung stand, um mit Brigitte Dmoch-Schweren zu diskutieren.
Dmoch-Schweren eröffnete die Diskussion mit einer kurzen Vorstellung ihrer Person und ihres Werdegangs. Danach ging sie auf die Themen der kommenden Wahlen im Land und im Bund ein.
Für die Landespolitik strebt die SPD die Gleichbehandlung der Meisterschüler mit den Studenten an den Hochschulen an. Es kann nicht sein, dass das Studium ohne Gebühren erfolgen kann, der Meisterschüler seine Ausbildung aber teuer bezahlen muss und so in vielen Fällen mit Schulden sein Berufsleben beginnt.
Weiterhin wies sie auf das kostenfreie 3. Kindergartenjahr hin.
Bildung muss weiter kostenfrei bleiben erklärte sie mit Blick auf die CDU, die wieder Studiengebühren einführen möchte.
Die Anpassung der Sozialleistungen an die realen Bedürfnisse war ein weiteres Thema.
Viel zu kurz war die Zeit um alle Themen zu behandeln. Anstehende Abstimmungen riefen Dmoch-Schweren in den Plenarsaal zurück. Schnell wurde noch ein Gruppenfoto mit der „Politikerin“ geschossen, bevor sie in den Plenarsaal eilte.

Wir hatten einen angenehmen Tag, war sich die Gruppe einig, als sie den Landtag verließ, um die Rückfahrt anzutreten.

Branko Appelmann
Vorsitzender SPD Sindorf

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.