Pressemitteilung

SPD Kerpen-Mitte/West für gemeinsame Nutzung der Kerpener Tennishalle

Pressemitteilung

In der Sitzung des Planungsausschusses wurden die Befürchtungen der Anwohner wie auch des Tennisclubs sehr deutlich. Die Anwohner haben Sorgen, dass es durch die Besucher der geplanten Soccerhalle zur Lärmbelästigungen kommt, auch sehen sie Probleme bei der verkehrlichen Anbindung und den Parkmöglichkeiten.

„Diese Punkte müssen unter Beteiligung der Bürger vor einer möglichen Genehmigung geklärt werden und von der Verwaltung und dem Investor transparent dargelegt werden“, stellt der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Nagel klar. „Wir setzen uns dafür ein, allen Sportarten in Kerpen eine Zukunft zu bieten“, so Nagel weiter.

Der Kerpener Tennisclub hat in den vergangenen Jahren eine hervorragende Jugendarbeit geleistet und diese darf nach Ansicht der SPD nicht gefährdet werden. Außerdem ist die Halle in den Wintermonaten für die Trainingsmöglichkeiten zahlreicher Tennisvereine aus Kerpen und Umland eine unerlässliche Stütze und beherbergt eine sehr erfolgreiche Tennisschule. „Die Tennisvereine und die Tennisschule dürfen nicht heimatlos werden“, „Wir dürfen die erfolgreiche Jugendarbeit und den Tennissport in Kerpen nicht gefährden. Deshalb ist für die uns höchstens eine gemischte Nutzung durch Tennis und Soccer vorstellbar“, so der SPD-Stadtverordnete und stellvertretende Vorsitzende des Kerpener Sportausschusses Ingpeer Meyer.

Andreas Nagel
Vorsitzender SPD Kerpen-Mitte/West

Ingpeer Meyer
Stadtverordneter und
stv. Vorsitzender

print

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.