Antrag

NS-Erinnerungskultur in der Kolpingstadt Kerpen

Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Sport, Freizeit und Kultur am 22.01.2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

zu dem Tagesordnungspunkt „Haushaltsberatungen“ stellt die SPD-Fraktion folgenden Antrag:
Der Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur beschließt:

  1. Zum Ausbau der Aktivitäten der Kolpingstadt Kerpen im Bereich der NS-Erinnerungskultur werden für die Haushaltsjahre 2019 und 2020 jeweils 5.000,00 € eingestellt, wovon jeweils bis zu 1.000,00 € für Fahrtkosten von Schulklassen bzw. Jugendgruppen zum NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und zur NS-Dokumentation Vogelsang vorzusehen sind.
  2. Die Verwaltung wird beauftragt im 1. Halbjahr 2019 ein Konzept zur Verstärkung der Erinnerungskultur in der Kolpingstadt Kerpen zu stellen, welches bereits bestehende Aktivitäten berücksichtigt. Wobei durchaus bestehende Konzepte anderer Kommunen berücksichtigt werden sollen. Auch ist zu prüfen, ob eine Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Abtei Brauweiler, die in der Erinnerungskultur eine besondere Stellung hat, gewünscht ist.
  3. Es ist zu prüfen, ob Fördermittel beantragt werden können.

Begründung:

Die offene Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist Voraussetzung demokratischer Bildung. Die Erinnerung an die Zeit und die Verbrechen im Nationalsozialismus ist heute auch in der Kolpingstadt Kerpen fester Bestandteil des öffentlichen Umgangs mit Geschichte. Sie steht im Zeichen der Bewahrung des würdigen Andenkens an die Opfer.

Für die Kolpingstadt Kerpen sind Erforschung, Reflexion über und Erinnerung an die Geschichte des Nationalsozialismus, wichtige Profil bildende Bausteine. Als Bestandteile der Friedenskulturarbeit sind sie immer auch mit der Zielsetzung verbunden, heutige Generationen zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart zu befähigen und das Engagement für die Gestaltung und Bewahrung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu stärken.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender

Ingpeer Meyer
stv. Vorsitzender des Ausschusses
für Sport, Freizeit und Kultur

print

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.