Kleiner Erfolg für Sindorfer Schüler der Ulrichschule

Pressemitteilung

Wie bereits im letzten Schulausschuss durch die SPD thematisiert, gibt es an der Sindorfer Ulrichschule einen gravierenden Raummangel, der durch eine falsche Schulraumplanung der Verwaltung und durch fehlerhafte Einschätzungen der Schülerzahlen resultiert.

Im Schuljahr 2016/2017 fehlen insgesamt 6 Räume, 4 Räume aufgrund des bekannten Raumdefizits, 2 weitere Klassenräume aufgrund der erstmaligen 6-Zügigkeit der als 4-züge geplanten Ulrichschule. Im Schulausschuss wurde durch den Schulleiter der Ulrichschule ausgeführt, dass durch den Raumengpass die Lerninhalte nicht mehr adäquat vermittelt werden können.

„Durch den Antrag der SPD, an der Ulrichschule temporär 2 weitere Container als Klassenräume ab dem Schuljahr 2016/2017 zur Verfügung zu stellen, ist die Vermittlung von den vorgeschriebenen Lerninhalten sichergestellt. Es freut mich, das alle politischen Parteien dies mittlerweile auch so sehen und zum Wohle unserer Kinder entschieden haben“, so Schulausschussvorsitzender Torsten Bielan.

Bielan weiter: „Damit wird die grundsätzliche Thematik einer fehlenden zukunftsorientierten Raumplanung zwar nicht gelöst, aber die akuten Probleme in der Schule werden gemindert“.

„Sollte es bei der 6-Zügigkeit der Ulrichschule in den nächsten Jahren bleiben, fehlen dort in Summe nicht nur 8 weitere Klassenräume, sondern auch entsprechende OGS-Räume, Differenzierungsräume und Mensakapazitäten, die dann durch den Schulträger bereitgestellt werden müssten“, führt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sindorf, Branko Appelmann, weiter aus.

Branko Appelmann
Vorsitzender SPD Sindorf

Torsten Bielan                                                                  Vorsitzender Schulausschuss

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.