Grundschulsituation Sindorf

PRESSEMITTEILUNG

Mit einem lachendem und einem weinendem Auge sieht die SPD Sindorf den geplanten Ausbau der beiden Grundschulen in Sindorf.
„Wir haben immer für die dritte Grundschule gekämpft, müssen aber einsehen, dass es bei der derzeitigen Situation und der politischen Mehrheit nicht möglich ist, dies umzusetzen“, erklärt der OV-Vorsitzende Branko Appelmann. „Daher begrüßen wir, dass es nun konkrete Pläne für beide Schulen gibt, die Raumnot zu beheben“, betonen der OV Vorsitzende Appelmann und der Vorsitzende des Schulausschusses Torsten Bielan.

So ist an der „weißen Schule“ -der Ulrichschule- ein Anbau geplant, der mit dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ finanziert werden soll. In diesem Anbau ist auch eine Begegnungsstätte, als Ersatz für das marode AWO Gebäude, vorgesehen.
An der Mühlenfeldschule ist ein Solitärgebäude mit 2 Klassenräumen inklusive sanitärer Einrichtungen und mit der Möglichkeit einer späteren Aufstockung geplant.
Im Gegensatz zur Ulrichschule sind an der Mühlenfeldschule keine Differenzierungsräume für die Erweiterung berücksichtigt. Die Planung ohne Differenzierungsräume zeigt, dass an Kerpener Schulen die Inklusion weiterhin durch das Schulamt ignoriert wird. Hier wird die SPD Sindorf nach den Gründen für die unterschiedliche Ausführung fragen.

Bei dem Anbau der Mühlenfeldschule ist die SPD Sindorf der Meinung, dass der Neubau direkt mit beiden Etagen erstellt werden sollte, um Kosten zu sparen. (Abriss Flachdach, Baustelleneinrichtung etc.). „Damit würde auch dem erwarteten Mehrbedarf für OGS-Betreuung Rechnung getragen.“, so der Schulausschussvorsitzende Bielan. Zudem kann die Dachfläche ggf. direkt mit einer PV-Anlage auszustatten werden.

Leider fehlt ein konkreter Zeitplan, wann beide Vorhaben umgesetzt sein werden. Ist doch der Ausbau der Mühlenfeldschule bereits verzögert worden, weil sich keine ausführende Baufirma gefunden hatte.

Weiterhin weist die SPD Sindorf und der Schulausschussvorsitzende Torsten Bielan darauf hin, dass die räumlich angespannte Situation bei den Turnhallen mit den Anbauten nicht behoben ist. „Es darf nicht sein, dass die Schüler der Mühlenfeldschule aufgrund der fehlenden Hallenkapazitäten jede Woche eine Stunde Schulsport nicht in der Sporthalle unternehmen können“, so Bielan und Appelmann.

„Wir hoffen, dass die Umsetzung der Pläne schnell vorankommt“, betonen Appelmann und Bielan, denn Eltern und Schüler warten auf ein Raumangebot an den Schulen, das zeitgemäßes Lernen ermöglicht.
Gute Schulen mit guten Lernmöglichkeiten sind die Grundlage für einen erfolgreichen Schulabschluss.

Branko Appelmann
OV-Vorsitzender

Torsten Bielan
Schulausschussvorsitzender

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.