Verwaltung kopiert Teile eines SPD-Antrags

Es mutet befremdlich an, dass von Seiten der Kerpener Stadtverwaltung inzwischen Teile von Vorschlägen aus Anträgen der Politik kopiert und als die eigenen angepriesen werden.

Die Schulleitung der evangelischen Grundschule hatte mit Schreiben vom 09.05.2016 um Hilfe gebeten, da auch an dieser Schule ein Raumdefizit besteht.  Die Genossinnen und Genossen des Kerpener SPD Ortsvereins haben direkt reagiert und unter anderem den Vorschlag gemacht, derzeit durch einen Dritten belegte Kellerräume räumen zu lassen und diese als Lagerraum zu verwenden.

Damit würde im 1.OG des Altbaus Platz geschaffen, um dort 2 weitere Kleingruppen unterzubringen. Am 20.05.2016 wurde vom Ortsvereinsvorsitzenden Dino Fuchs und der Stadtverordneten Cornelia Ellerhold ein entsprechender Antrag an die Verwaltung gestellt.

Mit Datum vom 31.05.2016 beantwortete auch die Schulamt Leiterin der Kolpingstadt Kerpen über den ersten Beigeordneten das Schreiben der Grundschule. Interessanterweise wird der SPD Vorschlag dort fast 1:1 wiedergegeben, allerdings als die eigene Idee. Das Schreiben der Grundschule habe „insoweit auf den Gedanken gebracht, die Kellerräume nach Entrümpelung als Lagermöglichkeit zu nutzen und so das bestehende Raumproblem zu lösen.“

Die SPD ist zwar immer froh, wenn ihre Ansicht geteilt wird, aber so sollte dann auch der Vater des Gedankens benannt werden und nicht die fremde Idee als eigene verkauft werden.

Wir hoffen, dass dies im kommenden Schulausschuss, für welchen dieser Sachverhalt von der SPD auch bereits am 20.05.2016 auf die Tagesordnung gesetzt wurde, berichtigt wird.

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.