Pressemitteilung zum Leserbrief Personalmangel

P R E S S E M I T T E I L U N G

Dass die schleppende Umsetzung wichtiger Bauprojekte in der Kolpingstadt Kerpen aufgrund fehlendem Personal geschuldet ist, ist inzwischen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern angekommen, wie der beigefügte Leserbrief zeigt. In den Verabschiedungen des Haushaltes hat die SPD in den vergangen 2 Jahren immer darauf hingewiesen, dass ohne zusätzlichem Personal im technischen Dezernat wichtige Projekte, wie der Bau von dringend benötigten Kitas, Schulerweiterungen oder Vereinsheimen sich zum Nachteil der Einwohnerinnen und Einwohner Kerpens verzögern. Dass beispielsweise Kitaplätze in großem Umfang fehlen, ist seit 2014 bekannt, dass der Schulraum knapp ist, haben wir noch länger kritisiert und thematisiert. Gebetsmühlenartig hat das technische Dezernat wiederholt, dass die Menge an Projekten mit dem derzeitigen Personalkörper nicht zu leisten sei.

„Aber all das prallt an denen ab wie Seife, die hierfür die Verantwortung tragen: Dem Bürgermeister und der CDU geführten Koalition mit FDP, BKK und Piraten!“, erklärt Andreas Lipp, Fraktionsvorsitzender der SPD. Es ist richtig, dass wir im Haushaltssicherungskonzept schauen müssen, wo wir sparen können. Aber die in den vergangen Jahren beantragten neuen Stellen hätten sich größtenteils komplett selbst refinanziert. „Dies hat das technische Dezernat bereits in der Vergangenheit selbst bewiesen, siehe den Verkauf des alten Hallenbadgrundstückes in Sindorf. Und hätten wir eine Stelle, die sich allein um Fördermittelsuche und -beantragung kümmern würde… ich möchte nicht wissen, welches geschenkte Geld wir inzwischen nicht abgeschöpft haben, weil sich darum nicht adäquat gekümmert werden kann.“, resümiert Lipp.

gez. Andreas Lipp

Fraktionsvorsitzender

 

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.