Anfrage zum Sachstand der Bauvorhaben von 2 Kindertagesstätten in Sindorf und Horrem

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

Wir bitten um Sachstandsmitteilung zu den Kita-Bauprojekten in Horrem am Sandweg und am Mastenweg in Sindorf:
– Welchen Verfahrensstand gibt es derzeit?
– Gibt es derzeit Probleme, die die Verfahren in Ihrer Dauer beeinträchtigen?
– Wann kann nach derzeitiger Schätzung mit Baubeginn und Baufertigstellung in etwa         gerechnet werden?

Vielen Dank.

Andreas Lipp

__________

Information: Die Verwaltung hatte zu Beginn des Entscheidungsprozesses in Aussicht gestellt, dass die KiTa in Horrem zum Kindergartenjahr 17(18 fertig sein könnte. Aktuell könnte man den Eindruck gewinnen, dass dies selbst für 18/19 nicht möglich ist.

Anfrage für den BauA am 22.06.2017 – Holzbrücke über K39n in Kerpen-Sindorf

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

am 03. Mai 2017 machte der SPD-Stadtverordnete Appelmann die Verwaltung per Mängelmeldung darauf aufmerksam, dass an der Holzbrücke über die K39n in Sindorf ein Schaden am Geländer besteht. Am 09. Mai 2017 erhielten wir die Antwort aus der Fachabteilung 15.1, dass der Schaden nicht auf einfachem Weg repariert werden könne, da die Statik der Brücke dabei berücksichtigt werden müsse.

Wir bitten im Bau- und Feuerschutzausschuss am 22.06.2017 um Auskunft über den Sachstand der weiteren Untersuchungen und wie der Schaden behoben werden kann. Dabei bitten wir um Angabe, wann mit der endgültigen Behebung gerechnet werden kann.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lipp

Fraktionsvorsitzender

Fußgängerampel Berliner Ring

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

seit geraumer Zeit ist die Fußgängerampel Berliner Ring in Höhe Hausnummer 24b außer Betrieb. Grund hierfür ist ein Defekt der Anlage.
Da es sich um eine alte Ampelanlage handelt, ist eine Ersatzteilbeschaffung laut Amt 16.2, Hr. Strehling nur sehr schwer und aufwendig, wenn überhaupt noch, möglich.
Daher wurde versuchsweise die Ampel mit Abdeckungen versehen und außer Betrieb gelassen.

Jedoch meldeten Bürger sich bei mir, die diesen Zustand bemängeln. Diese Querungshilfe wird von Schülern und Kinder benötigt, um sicher zur Schule und Kindergarten zu gelangen. Auch ist eine Bushaltestelle der Linie 921 (und Schulbusverkehr) in unmittelbarer Nähe. Eine weitere Querungshilfe ist erst in 450 Metern in Richtung Kerpener Straße und in 250 Metern in Richtung Erftstraße vorhanden.

Bei einem Durchschnittlichen Verkehrsaufkommen von ca. 2050 Fahrzeugen (Messung vom 19.05. bis 01.06.2017 mit der Geschwindigkeitsanzeige) am Tag und einer V85 Geschwindigkeit von 40 km/h sehe ich hier Handlungsbedarf. Auch ist es Kindern schwer zu vermitteln, über sichere Übergänge die Straßen zu überqueren, wenn diese defekt sind oder sogar fehlen.

Bitte veranlassen Sie die nötigen Schritte, um hier Abhilfe zu schaffen, dass Kinder und andere Passanten wieder an dieser Stelle die Straße sicher überqueren können.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Jürgen Bröcker

Erftlagune Opfer eines Schildbürgerstreichs.

Minimiere nach 2 Jahren Renovierung das Angebot bei erhöhten Eintrittspreisen! Interessante Strategie, Kopfschütteln.

„Wer auf diese glorreiche Idee gekommen ist entschließt sich meiner Kenntnis“, so Branko Appelmann SPD Vorsitzender Sindorf

Unbeirrt, gegen die Stimmen der SPD, votierte der Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur am Dienstag mit Mehrheit genau für diese Vorgehensweise.

Das setzt der ganzen unrühmlichen Geschichte noch die Krone auf!

Fazit nach 2 Jahren Renovierung:

– Sauna gestrichen

– Solebecken gestrichen

– Instandsetzung Parkplatz gestrichen

– Erhöhung der Eintrittspreise beschlossen

– Eröffnungstermin ungewiss.

Achtung, Ironie: Könnte man eigentlich bei nun zu befürchtenden zurückgehenden Besucherzahlen auf die Liegewiese zur Hälfte verzichten.

„Wofür haben wir nochmal die Millionen für die Sanierung ausgeben?“, fragt sich nun auch Andreas Lipp, Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion.

Richtiger wäre es aus unserer Sicht gewesen, wofür wir auch die ganze Zeit geworben haben:

– Mit Nachdruck eine Nutzung des Saunabereiches ermöglichen und Mieteinnahmen erzielen

– Die Attraktivität des Bades in Gänze mit Solebecken wieder herstellen, für das einzige, wirklich barrierefreie Bad im Kreis

– Mit denselben Preisen wieder eröffnen, um die abgewanderten Nutzer zurück zu gewinnen

gez. Andreas Lipp

Fraktionsvorsitzender