Petition zum Erhalt der Erftlagune

Die CDU geführte Mehrheitskoalition will zusammen mit dem Bürgermeister die Erftlagune kaputt streichen.
Abermals schießt die CDU gegen unsere Erftlagune. Die Öffnungszeiten sollen zusammengestrichen und ein Becken nicht mehr saniert werden.

Und das, obwohl Sie in den letzten Jahren für rund 3 Mio. € Investitionen mitgestimmt hat.
Hier wird Steuergeld verbrannt und die Möglichkeit, in einer Stadt mit über 67.000 Einwohner mit seiner Familie adäquat schwimmen zu gehen.
Hier der Link zur Vorlage die im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend von einer CDU geführten Mehrheit beschlossen wurde.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition. Schicken Sie den Link weiter. An Freunde und Bekannte.
Fix gemacht werden soll dies im Rat bereits am nächsten Dienstag!

Hier gehts zur Petition

Update 21.02.2017:
In der heutigen Sitzung des Rates hat CDU, FDP, BBK & Piraten die bereits abgelehnte Reduktion der Öffnungszeiten doch noch durchgeführt.

Wie nun in den Urlaubszeiten die Öffnungszeiten am Vormittag mit fehlendem Personal realisiert werden sollen konnte nicht erklärt werden.
Meine Anfrage wie dies umgesetzt werden solle wurde vom Bürgermeister mit “Das werden Sie sehen!” unbeantwortet gelassen.

Während 17.000€ für die Renovierung des Solebeckens abgelehnt wurde, wird der Fahrradparkplatz nun für 25.000€ in der teuersten Variante saniert.

Auch eine Prüfung ob das Solebecken nicht (evtl. sogar kostengünstiger) als Warmhaltebecken weiterbetrieben wird wurde abgelehnt.

Ich kann aus parteilischer Sicht nur hoffen, das dies nicht in Vergessenheit geraten wird. Vielleicht wird 2020 wieder mehr Perspektive statt Insolvenzverwaltung gewählt.

Danke für Ihre Unterstützung. Wir als SPD (und ich hoffe hier auch für die mit uns stimmenden Ratsmitglieder von Bündnis90/Die Grünen, Die Linke, und dem fraktionslosen Wolfgang Scharping sprechen zu können) werden das Thema natürlich nicht verloren geben.

Wir sind der festen Überzeugung, dass zu der Infrastruktur der größten Stadt im Rhein-Erft-Kreis ein 4 Jahreszeiten Bad gehören muss. Denn ein Besuch in einem privatwirtschaftlich geführten Bad ist nunmal nicht für eine Familie mit durchschnittlichem Einkommen bezahlbar.

In diesem Sinne
Daniel Dobbelstein

print

5 Gedanken zu „Petition zum Erhalt der Erftlagune

  1. Angesichts der bisher investierten Summen sind die möglichen Einsparungen eher klein. Die Verringerung der Attraktivität des Bades durch komplette Schließung des Solebeckens ist jedoch immens.
    Außerdem: wenn das Frühschwimmen ebenfalls weggestrichen wird,dann ist das Bad für mich gar nicht mehr existent. Denn die wenigen, die überhaupt noch das Bad besuchen, werden dadurch noch weiter auf andere Bäder verwiesen. Dann sollte das Bad ganz geschlossen werden, dann sind die Einsparungen wenigstens nennenswert.

  2. Wir sind zehn Damen, die jahrelang die morgendliche Öffnungszeiten der Erftlagune genutzt haben. Desweiteren haben wir uns sehr über die Wassergymnastik gefreut und mit viel Freude teilgenommen. Es wäre sehr sehr schade, wenn dies wegen der geplanten neuen Öffnungszeiten nicht mehr möglich wäre. Bestimmt sind viele Leute nicht in der Lage, das Schwimmbad nur erst am Nachmittag zu besuchen.

  3. Ja, ist es denn möglich. Da werden 3,5 Mio in das Schwimmbad gesteckt und dann dies. Mein Mann und ich gingen 3 x in der Woche in die Erftlagune, kennen dort nette Menschen. Jetzt warten wir sehnlichst auf die Eröffnung und die Weihnachtsbescherung ist wirklich schlimm. Ich hoffe doch sehr, dass die CDU sich anders besinnt und wir endlich wieder etwas für unsere Gesundheit tun können.

  4. Mir scheint, hier hat die Politik mal wieder die Bodenhaftung verloren. Erst wird das Geld der Steuerzahler zur Renovierung ausgegeben, danach wird die Gegenleistung für das Eintrittsgeld reduziert. Wie man auch an den Kommentaren hier sieht in relevanten Bereichen, welche zu einem Rückgang der Besucher und somit auch der Einnahmen führen wird. Mir fällt dazu nur das Wort ‘Unprofessionell’ ein. Wenn das Geld zur Renovierung einmal ausgegeben wurde, ist dafür zu sorgen das Bad möglichst attraktiv und wirtschaftlich weiter zu betreiben. Eine Schließung auf Raten ist schlicht Geldvernichtung auf Kosten der (zahlenden) Bürger.
    Dies ist eines von sehr vielen Beispielen, die zu Politik-Unmut und Wahl-Verweigerung führen. Wann werden Politiker mit solchen Ideen endlich mal wach und übernehmen ihre Verantwortung dem Bürger gegenüber?

  5. Ich fahre seit Jahren von Düren nach Sindorf, weil das Bad mit seinen Außenbecken alles bietet was man sich wünscht. Nach dem man einige Bahnen geschwommen ist konnte man sich anschließend im Solebad erholen. Ich bin auch der Meinung, wenn jetzt so viel Geld investiert wird sollte das Bad auch mindestens so attraktiv wie vorher sein. In der heutigen Zeit wird viel Geld für unsinnige Projekte ausgegeben, die erftlagune gehört für mich nicht dazu. Bitte keine halben Sachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.