Holzbrücke über die K39n in Sindorf

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

bereits im Mai d.J. sowie in der Junisitzung des Bau- und Feuerschutzausschusses wurde der Politik und den Bürgern von der Verwaltung erklärt, dass man sich die Schäden am Geländer der Brücke über die K39n mit einer Fachfirma angesehen hat.

Die Ursache der Schäden am Geländer der Holzbrücke ist darauf zurückzuführen, dass bei den Stäben das Wasser im unteren Teil des Geländers nicht richtig ablaufen kann.
Es wurde auch berichtet, dass an mehreren Brücken mit Holzgeländern mit dieser Firma eine sogenannte „Klemmriegelbefestigung“ umgesetzt wurde, die das Problem beheben soll.
Im Fall der Holzbrücke über die K 39n wäre dies aber nicht so einfach zu lösen, da hier die Statik der Brücke mit zu berücksichtigen sei. Daher wurde ein Ingenieurbüro damit beauftragt, ein Sanierungskonzept zu erarbeiten. Diese Ausarbeitung würde jedoch noch viel Zeit in Anspruch nehmen.

Der betroffene Geländerbereich wurde zwischenzeitlich mit einer Barke und Warnbändern abgesichert. Jetzt scheint die Brücke repariert zu sein. Bei Betrachtung der Reparatur stellt sich mir die Frage:

Ist dies das Ergebnis des Sanierungskonzeptes, oder wurden nun doch die Klemmriegel benutzt, die seitens der Fachfirma als nicht brauchbar dargestellt wurden.

Mit freundlichen Grüßen

Branko Appelmann
Stadtverordneter aus Sindorf

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.