Fördermittel für Kerpener Schulen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Fraktionsvorsitzender der SPD in Kerpen, Andreas Lipp:
„Das ist eine gute Nachricht für unsere Kolpingstadt und die Schülerinnen und Schüler“.

„Das Milliarden-Investitionsprogramm von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist eine gute Nachricht für NRW und unsere Kolpingstadt Kerpen. In den kommenden vier Jahren sollen insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt werden, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten“, begrüßt auch der Schulausschussvorsitzende Torsten Bielan die Initiative der Ministerpräsidentin. „Auch für gesamt Kerpen bietet das Programm die große Chance, sich daran zu beteiligen. Jetzt geht es darum, dass wir uns als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereiten, wenn es nach den Sommerferien losgeht.“ Hierzu hat die SPD einen entsprechenden Antrag gestellt.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat das Programm „Gute Schule 2020“ vorgestellt. Es sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die von der NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung gestellt werden. Die Tilgungszahlungen wird das Land übernehmen. Die konkreten Konditionen für das Programm werden in der Sommerpause erarbeitet. Mit dem Geld können die Kommunen ihre Schulen renovieren, beispielsweise neue Fenster oder Sanitäranlagen einbauen, oder auch die Klassenzimmer mit WLAN ausstatten. Zu prüfen wird vor allem sein, ob ggfs. auch Neubauten oder Erweiterungen gefördert werden können. „Denn davon haben wir in Kerpen einige beschlossen und noch weitere vor der Brust.“, so Lipp.

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.