ZOB – Neubau des Wohn- und Geschäftshauses – Wegfall der Fahrradabstellanlage

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

bereits bei dem Verkauf des Grundstückes „Altes Hallenbad“ am S-Bahnhof in Sindorf hatte ich mich darüber empört wie es denn möglich ist, dass die Fahrradabstellanlage mit verkauft werden kann. Damals war noch in den Ausschussunterlagen vermerkt, dass diese Abstellanlage durch eine Vertragliche Absicherung erhalten bleibt.

Der Presse vom 09.09.2017 muss ich jetzt entnehmen, dass die Abstellanlage vollständig entfallen wird. In dem Gebäude soll, ähnlich Horrem, eine private Abstellanlage von 200 Plätzen gegen Gebühren entstehen. Es soll aber auch weiterhin kostenfreie, also öffentliche Abstellplätze am Bahnhof, geben.

Punkt 1: So war das damals beim Grundstücksverkauf nicht mit beschlossen worden

Punkt 2: Wo bitte soll denn diese neue öffentliche Abstellanlage geschaffen werden?
Etwa auch an der Erfttalstraße, so wie der weit entfernte P + R Platz? Eine Abstellanlage dort wäre ein Faustschlag in das Gesicht eines jeden Fahrradfahrers und vor allem ungenutzt rum stehen.
Die neue Abstellanlage müsste ja fertig sein bevor die alte außer Betrieb geht!

Meines Wissens wurde die jetzige Fahrradabstellanlage mit Fördergeldern errichtet. Dann besteht eine Bindungsfrist, die noch nicht abgelaufen sein kann.

Stellt man sich in der „Fahrradfreundlichen Stadt Kerpen“ so die Förderung des Fahrradverkehres vor?

Das ist ein Schlag in das Gesicht von jedem, der heute bereits mit dem Fahrrad zum Bahnhof fährt. Ein Schlag in das Gesicht aller, die ständig dafür werben, das Auto doch einmal stehen zu lassen und mit dem Fahrrad zu fahren.

Zeitgleich haben Sie selber Werbung für das Stadtradeln gemacht. Ein völliger Widerspruch.

Fahrradfahren in Kerpen heißt also, Gebühren für Abstellplätze zu bezahlen.
Die P+R Anlagen für Autos sind dagegen kostenfrei.

Dann fahre ich doch lieber mit dem Auto zum Bahnhof. Gleich, ob dadurch der Autoverkehr weiter erhöht wird und die lieben Nachbarn in den Straßen um den Bahnhof belästigt werden.

Ich beantrage, dass spätestens in der nächsten Ratssitzung hierzu nicht nur detailliert eine Erklärung der Verwaltung abgegeben wird, sondern bereits das vollständige Konzept für die neue Abstellanlage auf den Tisch gelegt wird. Oder sollte es dafür einmal mehr nur schöne Worte geben aber noch nichts Konkretes?

Ich bin nicht bereit, mich in der angeblich fahrradfreundlichen Stadt Kerpen weiter hinter das Licht führen zu lassen.

Mit freundlichem Gruß

Helmut Schauwinhold
Stadtverordneter aus Sindorf

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.