Antrag

Lärmbelastung in Sindorf – Fehlende Lärmschutzmaßnahmen an der BAB 4 und der Strecke der DB AG

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 wenn die Wetterlage unter Hochdruckeinfluss steht, dann ist grundsätzlich die Wettereinfallrichtung aus Ost, Süd-Ost. Das bedeutet, dass dann der Verkehrslärm vorrangig der BAB 4 und der DB-Strecke durch die fehlenden Schallschutzbereiche nach Sindorf hereingedrückt wird.

Vor allem im Jahr 2018 hat sich die Lärmbelastung der Ortslage Sindorf durch die Verkehrsbelastung in Zusammenhang mit den stabilen Hochdruckgebieten erheblich verstärkt.
Das trifft auch bereits auf die ersten beiden Monate im Jahr 2019 zu.

Abends, wenn die tagsüber zusätzlichen Lärmbelastungen zur Nacht hin abnehmen, bleibt nur noch der erhebliche Verkehrslärm von BAB 4 und DB bestehen.
Auch der geht dann in der weiteren Nacht auf ein erträgliches Maß zurück.
Allerdings in den ganz frühen Morgenstunden zwischen 2:30 und 3:00 Uhr schwillt er schlagartig so an, dass ein Schlafen bei offenem Fenster nicht mehr möglich ist. Durch den Verkehrslärm wird sogar teilweise der Lärm der Güterzüge übertönt. Die Nachtruhe ist also erheblich gestört und man sehnt sich wieder eine Schlechtwetterlage herbei, da dann die Wetterrichtung aus West, Südwest bis Nordwest besteht und somit der Lärm vom Ort ferngehalten wird. Auch noch auf dem Weg zum Bahnhof zwischen 7:00 und 8:00 Uhr liegt dann eine derartige „Lärmglocke“ über Sindorf, verursacht durch den Verkehrslärm der BAB 4, der zunehmend unerträglich ist.

Wir beantragen, den Straßenbaulastträger, aber auch die DB AG, ultimativ aufzufordern, die Schallschutzmaßnahmen zu optimieren und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Branko Appelmann
Vorsitzender SPD Sindorf

print

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.