Kommunale Pflegeplanung für Kerpen – Antrag zur Sitzung des Planungsausschusses am 02.03.2021

Kommunale Pflegeplanung für Kerpen – Antrag zur Sitzung des Planungsausschusses am 02.03.2021

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

hinsichtlich der Pflegeplanung in Kerpen ist festzustellen, dass das vorhandene Defizit (2019 fehlten 150 Plätze) an stationären Pflegeplätzen in Kerpen weiterhin fortbesteht. Es ist gut, dass die Caritas nun entschieden hat, das Senioren- und Pflegeheim in Buir neu zu bauen, jedoch werden dort auch „nur“ maximal 80 stationäre Plätze entstehen. Bereits in 2018 stieg die Zahl der Pflegebedürftigen um 20,5% an. Durch die älter werdende Gesellschaft wird die Zahl weiter steigen.
Die ist der Grund, warum Kerpen hier planerisch tätig werden muss, um dem Bedarf nicht permanent hinterherzulaufen.

Sie SPD Fraktion beantragt:

Der Planungsausschuss möge beschließen/dem Rat der Kolpingstadt Kerpen empfehlen, anhand des nachgewiesenen Bedarfs an vollstationären Pflegeplätzen planerisch ein Konzept zu erstellen, um das Defizit an Pflegeplätzen zu beseitigen. Falls notwendig oder sinnvoll, sichert sich die Stadt entsprechende Flächen, um ein gutes, flächendeckendes Pflegeangebot in Kerpen zu ermöglichen.

Begründung: Wie bereits in DRS.Nr. 603.18 dargestellt, mangelt es nicht an Investoren für Pflegeeinrichtungen. Dies gilt es zu nutzen, um ein bestmögliches Pflegeangebot in Kerpen zu schaffen, welches keine Defizite an Pflegeplätzen mehr aufweist.

Es soll in Kerpen niemand seine Heimatstadt mehr verlassen müssen, wenn man pflegebedürftig wird.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.