Das „Kommunale Handlungskonzept Wohnen Kerpen 2030“ als Grundlage konkreter Bauleitplanung in Kerpen – Antrag für die Sitzung des Planungsausschusses am 02.03.2021

Das „Kommunale Handlungskonzept Wohnen Kerpen 2030“ als Grundlage konkreter Bauleitplanung in Kerpen – Antrag für die Sitzung des Planungsausschusses am 02.03.2021

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der Presseberichterstattung von letzter Woche war die Situation zum geförderten Wohnungsbau in Deutschland zu entnehmen. Während der Bauminister sich damit brüstet, in 2020 100.000 Wohnungen neu errichtet zu haben, sind im selben Zeitraum 200.000 Wohnungen aus der Bindung gefallen. Damit verknappt sich immens das Angebot an preisgünstigem Wohnraum. Auch Kerpen ist hiervon betroffen, wie das 2018 vom Büro Dr. Jansen aufgestellte „Kommunale Handlungskonzept Wohnen Kerpen 2030“ nachweist (Seite 59): „Ohne Neuherstellung von öffentlich geförderten Mietwohnungen wird in der Stadt Kerpen der Anteil der Sozialwohnungen an der Gesamtzahl der Wohneinheiten im Mehrfamilienhausbau von heute rund 9 % auf 2 % im Jahr 2035 sinken.“ Da die Hälfte der Bevölkerung Kerpens Anrecht auf einen Wohnberechtigungsschein für geförderten Wohnraum hat, gilt es nun planerische Vorgaben zu machen, damit auch in Zukunft ausreichender preisgünstiger Wohnraum in Kerpen vorhanden ist.

Die SPD Fraktion beantragt:

Der Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr beschließt/empfiehlt dem Rat der Kolpingstadt Kerpen, für alle Wohnbauprojekte, für die nicht vor dem 01.01.2017 das Baurecht vorhanden war oder nicht geändert werden musste, als absolute Untergrenze eine Quote von 38% an Wohneinheiten bis 2035 für den sozialen Wohnungsbau vorzusehen.

Begründung:
So soll entsprechend der Empfehlung des Konzepts sichergestellt werden, dass im Schnitt bis zum Jahr 2035  58 öffentlich geförderte Wohnungen in Kerpen pro Jahr neu gebaut werden. Bleibt Kerpen unter diese Menge an neu zu bauenden Wohnungen, wird der preisgünstige Wohnraum in Kerpen immer weniger werden und das Wohnen in Kerpen somit teurer!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.