Antrag

Installation einer PV- und einer Solarabsorberanlage auf dem neuen Vereins- und Bürgerzentrum Manheim-neu und einer Ladesäule für E-Fahrzeuge in diesem lokalen Bereich

Antrag für die Sitzung des Umweltausschusses am 26.11.2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir beantragen, das o.a. Thema auf die Tagesordnung des Umweltausschusses zu nehmen.

Begründung:
Bereits seit 20.02.2018 ist die sinnvolle Installation einer PV-Anlage auf diesem städtischen Gebäude mit einer sehr gut geeigneten großen Dachfläche regelmäßig Diskussionsgegenstand in Umweltausschusssitzungen, aber bisher leider ohne konkretes Ergebnis.Zuletzt hatte die Verwaltung in der Sitzung am 19.09.2019 berichtet, dass die Stadtwerke Kerpen in Erwägung ziehen würden, dort die vom ursprünglichen privaten Investor erworbene PVA des Hallenbades Kerpen zu installieren.

Es ist notwendig, endlich eine Entscheidung zu treffen und in Manheim-neu zügig eine PVA zu installieren.
Auch ist im Interesse einer ökologisch optimierten Gebäudenutzung die zusätzliche Montage einer Solarabsorberanlage zur klimafreundlichen Warmwassererzeugung für die zahlreichen Nutzer dieses Gebäudekomplexes noch ungeklärt.
Weiterhin steht noch die Aufstellung einer Ladesäule für das Laden von E-Fahrzeugen mit CO²-freiem Strom aus der angestrebten PVA aus.

Die schnelle Realisierung dieser technischen Anlagen durch die Stadtwerke Kerpen wäre ein deutliches öffentliches Symbol für den eingeleiteten wichtigen und notwendigen Transformationsprozess von fossilen auf regenerative Energien in unserer Region.
Dies gilt besonders für den als Folge des Braunkohlenabbaus neu errichteten Stadtteil Manheim-neu.

Die lokalen öffentlichen Medien haben wiederholt über diese Planungen berichtet und damit eine starke Erwartungshaltung in der Öffentlichkeit ausgelöst. Die Kolpingstadt Kerpen würde mit dieser Maßnahme ihrer Vorbildfunktion gerecht und die Stadtwerke Kerpen würden überzeugend an ihr neu konzipiertes umwelt- und klimafreundliches innovatives Konzept für das Neubaugebiet Vinger Weg anknüpfen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Dobbelstein
Stadtverordneter

print

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.