Sternenfriedhof in Brüggen

Sternenfriedhof in Brüggen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

leider gibt es in Kerpen bisher noch keinen „Sternenfriedhof“.
Ein Todesfall in der Familie ist meist immer eine große emotionale Belastung. Was Eltern fühlen, wenn sie ein Kind durch eine Fehlgeburt, Totgeburt oder durch einen frühen Kindstod verlieren und es dann noch nicht einmal würdevoll bestatten können, ist nur zu erahnen.

Kinder, die mit einem Körpergewicht über 500 g zur Welt kommen, müssen bestattet werden. Stillgeborene unter 500 g werden laut Personenstandsregister als Fehlgeburt bezeichnet und müssen nicht in den Personenstandsregistern beurkundet werden. Bis Mai 2013 gab es diese Kinder juristisch gar nicht.
Auf einigen Friedhöfen gibt es inzwischen sogenannte „Sternenfriedhöfe“.
Einen solchen „Sternenfriedhof“, möglichst mit „Seelchenbaum“, beantragen wir für den Friedhof in Brüggen.

Begründung:

In der letzten Zeit wurden die Mitglieder unseres Ortsvereins mehrfach darauf angesprochen, ob es eine Möglichkeit gäbe, einen „Sternenfriedhof“ in den Brüggener Friedhof zu integrieren.
Die Eltern hätten die Möglichkeit, ihre „Sternenkinder“ würdevoll bestatten zu lassen. Gleichzeitig wäre es eine Anlaufstelle für ihre Trauerbewältigung.
Dieser Ort könnte als „Sternenfriedhof“ für die ganze Kolpingstadt genutzt werden.

Ich bitte, die Belange der betroffenen Eltern zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Willy Deutsch
Stadtverordneter

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.