Kein freier Schwimmbadbesuch für Kerpener Kinder in den Sommerferien

Kein freier Schwimmbadbesuch für Kerpener Kinder in den Sommerferien

PRESSEMITTEILUNG

Mit der äußerst knappen Stimmenmehrheit von 23 : 22 im Stadtrat haben CDU, FDP und BBK  den Antrag der SPD, für die Zeit der Sommerferien Kerpener Kindern unter 14 Jahren freien Eintritt in die städtischen Schwimmbäder zu gewähren, abgelehnt.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende, Klaus Ripp, begründete die Ablehnung mit dem fadenscheinigen Argument der Wahlkampfinszenierung und präsentierte dazu eine völlig unrealistische Kostensumme für die beantragte Maßnahme.

Es ist unglaublich, welch geringe Ahnung eine ganze Reihe von Ratsmitgliedern von den Auswirkungen der seit 1 ½ Jahren andauernden Pandemie auf Kinder und Jugendliche haben! Allein der ständige schulische Wechsel von Lockdown, Präsenz- und Distanzunterricht über ein ganzes Schuljahr stellte eine permanente Stresssituation dar. Sportunterricht wurde nur in sehr begrenztem Umfang erteilt und damit Bewegungsmöglichkeiten in der Gruppe erheblich eingeschränkt.  Soziale Kontakte wurden auf ein Minimum reduziert.

Nun können in den jetzt beginnenden Sommerferien aufgrund der wirtschaftlichen Situation in vielen Familien nicht alle Kinder und Jugendliche in Urlaub fahren. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dieser Generation, deren gesellschaftliche Bedeutung immer wieder betont wird, endlich die Aufmerksamkeit und Unterstützung zu schenken, die sie verdient.

Denn der Besuch des Schwimmbades in den langen Sommerferien ermöglicht nicht nur eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit wieder aktivierten sozialen Kontakten und Begegnungsmöglichkeiten;  er hilft auch gegen die seit Jahren kritisierte Abnahme der Schwimmfähigkeit bei Kindern und ermuntert zum Schwimmen. Schwimmen ist damit nicht nur ein zu förderndes Kulturgut sondern auch ein sehr wichtiger Sicherheitsfaktor im Leben eines jeden Menschen!

Diese – eigentlich selbstverständlichen – Erkenntnisse wurden bei der Ablehnung des SPD-Antrags durch CDU, FDP und BBK parteitaktischem Kalkül geopfert!

Jürgen Pfaff                                                                                          
stellv. Vorsitzender SPD Balkhausen/Brüggen/Türnich

Jennifer Nieswandt
Sachkundige Bürgerin 

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.