Einrichtung 1,5 Stellen Schulamt – Antrag zum Schulausschuss am 04.03.2021

Einrichtung 1,5 Stellen Schulamt – Antrag zum Schulausschuss am 04.03.2021

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der Arbeitskreis Personal hatte der Verwaltung am 03.03.2020 den Auftrag gegeben, die fehlenden Stellen im Schulamt zu identifizieren und in den Haushalt 2021/2022 einzubringen.

In der Vorlage 510.20 ist zu lesen, dass mit dem vorhandenen Personal „eine ordnungsgemäße und strukturierte Aufgabenerledigung dauerhaft nicht sicherzustellen ist“.

Wir teilen die Sicht des Schulamtes, dass die Corona-Pandemie momentan schonungslos die Defizite des Kerpener Schulsystems aufzeigt, wovon die Stadt Kerpen als Schulträger wesentlich betroffen ist.

Themen wie die Digitalisierung der Schullandschaft, 3 Schulneubau- sowie 3 Schulausbau-Maßnahmen, oder auch steigende Anforderungen an den OGS-Träger können hier nur Beispiele sein.

Die fachliche Einschätzung Ihres Schulamts zum nicht besetzten Personal liegt bei 1,50 Zusatzstellen, damit das notwendige Schulspektrum in der Verwaltung ordnungsgemäß und in angemessenem Zeitrahmen erledigt werden kann.

Im AK-Personal am 28.01. wurde dem Stadtrat nun empfohlen, anstelle der notwendigen 1,50 Stellen für das Schulamt nur 0,50 Stellen zur Verfügung zu stellen.

Gemäß dem Fachamt werden durch diese Reduktion zum einen die Qualität in der Aufgabenerfüllung auf ein Mindestmaß angepasst.
Zum andern werden die Schulbegehungen durch den Schulausschuss sowie der OGSQualitätszirkel eingestellt.

Durch die Schulbegehungen konnte in den letzten Jahren ein besserer Kontakt mit den Schulen, wie auch ein Verständnis über die Probleme vor Ort hergestellt werden.

Der OGS-Qualitätszirkel ist ein etablierter Prozess, die offene Ganztagsschule in Kerpen weiter zu verbessern, sich untereinander auszutauschen und für Eltern, Schule und OGS-Träger ein wesentlicher Baustein.

Ein Wegfall beider Themen wie auch eine Reduktion der restlichen Themen auf ein Mindestmaß können wir aus politischer Sicht nicht mittragen.

Wir beantragen deshalb, dass im Schulamt die notwendigen 1,50 Stellen in den Haushalt aufgenommen werden. Dies entspricht der fachlichen Einschätzung Ihres Fachamtes.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Bielan
Stadtverordneter und
Schulausschussvorsitzender

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.