Antrag

Abfalleimer an Spielplätzen und Schulhöfen zu klein

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

immer wieder wird Klage darüber geführt, dass es an Spielplätzen zu Vermüllung kommt.
Betrachtet man die Situation genauer, muss festgestellt werden, dass die Papierkörbe, die man an den Spielplätzen vorfindet, in der Regel voll sind und keinen weiteren Abfall aufnehmen können. Mit einem Fassungsvermögen von ca. 32 Liter ist das Volumen der Behälter augenscheinlich zu gering, um den anfallenden Müll zwischen den Leerungen aufzunehmen.

Neben der Anzahl der Behälter ist vor allem auch die Platzierung ein wichtiges Kriterium.
Die eingesetzten Müllbehälter sind aus meiner Sicht auch nicht „nutzerfreundlich“ für die Besucher der Spielplätze. Der Abfall muss „mühsam“ in einen zu engen Einwurf abgelegt werden, der gerade mal 10 cm x 30 cm misst.

Abfallkörbe, die an und um Spielplätze und Schulhöfen aufgestellt werden, sollten ein Mehrfaches an Fassungsvermögen haben, als die zurzeit eingesetzten. Weiterhin sollten die Körbe über einen großen Einwurf verfügen, in die Müll einfach fallen gelassen werden kann.

Ich stelle daher folgenden Antrag:

Die Verwaltung möge an zwei ausgesuchten Sindorfer Spielplätzen Abfallbehälter mit größerem Volumen und größerem Einwurf aufstellen. Dies sollte vornehmlich an den Stellen passieren, die durch regelmäßige starke Vermüllung auffällig sind.

Sollten sich diese Behälter als geeignet erweisen, sollten alle Sindorfer Spielplätze und Schulhöfe damit entsprechend ausgerüstet werden.

Alternativ wären die Fristen der Leerungen der vorhandenen Abfalleimer zu verkürzen, was aber einen höheren Personalaufwand bedeutet, der mit der bestehenden Personaldecke sicher nicht zu leisten ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Jürgen Bröcker
Ortsvorsteher von Sindorf

print

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.