SPD belebt Kerpen wieder!

SPD belebt Kerpen wieder!

P R E S S E M I T T E I L U N G

In Zusammenarbeit zwischen Horremer Bürger*Innen und dem SPD-Ortsverein Horrem/Neu-Bottenbroich kam es am Samstag zu einer erfolgreichen Bewässerungsaktion für die großen Stadtbäume am Friedrich-Ebert-Platz.
Die mittlerweile dort und auch auf der Hauptstraße stark angegriffenen Bäume bekamen endlich das seit Wochen fehlende Lebenselixier: Wasser, übrigens aus dem auf Antrag der SPD reaktiviertem Brunnen. Dabei wurden Gießeimer benutzt, die die Bürger nachher zur weiteren Verwendung geschenkt bekamen.
„Es vertrocknen immer mehr Bäume oder erleiden irreparable Schäden durch den Wassermangel aufgrund des ausbleibenden Regens, was durch den Klimawandel verursacht wird. Alle ernsthaften Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich der dadurch verursachte Stress auch in den nächsten Jahren fortsetzen und verstärken wird. Dann werden in den nächsten Jahren viele Bäume eingehen“, so Daniel Dobbelstein, Vorsitzender des Ortsvereins und Kandidat für den Stadtrat und Kreistag.
„Das nehmen wir jetzt selbst in die Hand“ waren sich die zahlreich beteiligten Bürger einig und meinten „Bevor die Bäume sterben, handeln wir“!
Die SPD-Fraktion  hatte bereits im Mai im Umweltausschuss und ein zweites Mal im Juni diesen Jahres im Stadtrat die Erstellung eines städtischen Bewässerungskonzepts beantragt. Der Ortsverein Horrem/Neu-Bottenbroich hatte im Juli zahlreiche Ideen und Vorschläge zur Bewässerung der Stadtbäume an den Bürgermeister herangetragen. Unter anderem wurde dabei die Aufwertung der Tätigkeit der Baumpaten vorgeschlagen, von denen es im gesamten Stadtgebiet bisher leider nur 14 gibt.
Die Aktion am Samstag zeigte, dass die Bürger*Innen bei persönlicher Ansprache auch Verantwortung übernehmen. Eine Anwohnerin nahm drei Eimer für ihre Nachbarn mit, weil diese sich auch für den Baumerhalt einsetzen wollen. Und da jeder Baum jede Woche mindestens 100 Liter Wasser braucht, am besten als Tagesration, ist viel zu tun!

Solange zum Beispiel RWE nicht etwas von dem aus den Tagebauen abgepumpten Grundwasser zur Verfügung stellt, nehmen wir es erstmal aus dem wiederhergestelltem Brunnen vom Friedrich-Ebert-Platz, weil der Brunnen ständigen Wasserzufluss hat.

„Es ist natürlich auch kein Trinkwasser“ erzählt Sebastian Richartz, Mitglied im Ortsverein.
Mittlerweile muss die Freiwillige Feuerwehr in Horrem ehrenamtlich besonders betroffene Straßenzüge anfahren, um dort in einer Art Notfallaktion wenigstens das Schlimmste abzuwenden. Für diese Tätigkeit hatte die SPD in ihrem Antrag eine Vergütung angeregt.
Die Mitglieder des Ortsvereins waren begeistert, dass die Bürgerinnen und Bürger nun selbst tätig werden und mit den zur Verfügung gestellten Eimern weiter fleißig gießen wollen. Die SPD Kerpen wird dies weiterhin tatkräftig unterstützen.

SPD-Ortsverein Horrem/Neu-Bottenbroich

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.