Parkplatzsituation Kerpen-Brüggen, vor dem Haus Hunsrückstraße 1

Parkplatzsituation Kerpen-Brüggen, vor dem Haus Hunsrückstraße 1

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

von einem Bewohner des Hauses in der Hunsrückstraße 1 bin ich auf die Parkplatzsituation vor dem Haus angesprochen worden.
Auf Initiative dieses Bewohners wurde an diesem Haus der Wohnanlage eine Rollstuhlrampe, vom LVR gefördert, vor kurzem angebracht. Hierzu ist zu sagen, dass diese Wohnanlage Anfang der 70er Jahre gebaut wurde und an Barrierefreiheit noch nicht gedacht wurde.

Das sich darstellende Problem ist jetzt, dass sich zwar vor dem Haus eine mit einem Poller gesicherte kleine Einfahrt befindet, die aber durch den davorliegenden Parkstreifen nicht genutzt werden kann.

Somit ist ein Einsteigen der Rollstuhlfahrer*innen in einen PKW oder ein Taxi in der Regel nur möglich, wenn der PKW in der „zweiten“ Reihe parkt und eine Rollstuhl geeignete Lücke zwischen den parkenden PKWs gefunden wird. Zudem gibt es in dem Bereich auch keine Bordsteinabsenkung.

Aus diesem Grunde beantrage ich, für den Bereich vor dem Haus, in dem 2 Rollstuhlfahrer*innen wohnen, ein eingeschränktes Halteverbot und eine Bordsteinabsenkung.
Dies wäre im Übrigen auch für Mütter und Väter mit Kinderwagen sinnvoll.

Zur besseren Einschätzung der Situation füge ich zwei Fotos bei.

Ich bitte, die Belange der Bewohner*innen zu berücksichtigen.

Freundliche Grüße

Willy Deutsch
Stadtverordneter

print

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.