Antrag

Schnelles Internet für Haushalte und Firmen in Kerpen-Niederbolheim – Antrag für die Berücksichtigung von Niederbolheim beim Breitbandausbau

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

mit der der Übergabe des Förderbescheides durch den NRW-Minister Andreas Pinkwart ist die Förderung des Breitbandausbaues in Kerpen gesichert. Was leider nicht gesichert bzw. nicht bekannt ist, sind die Stellen und Ortsteile, die berücksichtigt werden.

Ich stelle hiermit den Antrag, den Ortsteil Kerpen-Niederbolheim beim Breitbandausbau zu berücksichtigen. Die hier ansässigen Landwirte, die Unternehmen aus Wirtschaft und Gastronomie und letztlich auch die Haushalte selber klagen seit Jahren über die Unterversorgung mit schneller Kommunikation (VOIP/DSL) und Internet. Die Geschwindigkeiten liegen bei

2 Mbit/s und teilweise weit darunter. Um sich hier nicht von der sich immer weiter entwickelnden Technik, wie z. B. VOIP zu entfernen – alle Provider stellen derzeit vermehrt darauf um – ist auch hier der Breitbandausbau zwingend erforderlich. Unter 2 Mbit/s funktioniert diese Technik nicht oder nicht richtig und birgt die Gefahr, dass dieser Ortsteil zukünftig nicht mehr ausreichend mit Kommunikation versorgt wird. Auch diese Bürgerinnen und Bürger haben das Recht, an der Förderung des Breitbandausbaus beteiligt zu werden.

In diesem Zusammenhang stelle ich noch folgende zusätzliche Fragen:

  1. Ist der Ausbau in Kerpen-Niederbolheim eingeplant?
  2. Wenn ja, wann ist ca. mit dem Beginn des Ausbaus zu rechnen?
  3. Wenn der Ortsteil keine Berücksichtigung findet, warum nicht (Begründung)?
  4. In welchen Schritten soll in welchen Stadtteilen der Ausbau wann erfolgen?Ich bitte um kurzfristige schriftliche Beantwortung oben genannter Fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Paffenholz
Stadtverordneter aus Blatzheim

print

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.