Antrag

Neubau Weiße Schule – Ulrichschule Sindorf

Antrag zur Sitzung des Rates am 12.05.2020

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

hinsichtlich der Planungen zum Neubau des weißen Gebäudes der Ulrichschule in Sindorf herrscht aus unserer Sicht nicht die notwendige Transparenz darüber, wie der Planungsstand und die planerische Zeitschiene aussehen.

Im letzten Jahr hatte die SPD mehr als einmal angemerkt, dass hinsichtlich aller derzeit laufenden Planungen zu Neubauten von Schulgebäuden, oder auch kompletten Schulen, die originäre Zuständigkeit der jeweiligen Ausschüsse (hier: Schulausschuss UND Bau- und Feuerschutzausschuss) berücksichtigt werden muss. Zu den pädagogischen Fragen sowie zur Planung und Gestaltung des Schulgebäudes ist in diesem Zusammenhang der Schulausschuss zuständig, hinsichtlich der grundsätzlichen baulichen und baurechtlichen Sachverhalte der Bau- und Feuerschutzausschuss.

Die Präsentationen der Ulrich- und Mühlenfeldschule aus der Sitzung des Schulausschusses vom 04.12.2019 beschrieb ausschließlich den Bearbeitungsstatus! Eine Entscheidung zu einer vorgelegten Planung kann hier deshalb nicht gegeben sein. Auch sind der Niederschrift die Präsentationen nicht beigefügt, womit die Grundlage der zustimmenden Kenntnisnahme nicht ersichtlich und damit nicht gegeben ist!

Weiter ist aus unserer Sicht eine einfache Fortführung der Planungen ohne vorherige protokollarische Information darüber, dass mit den Nutzern des jetzigen und zukünftigen Gebäudes der Ulrichschule (Schule, AWO, DRK) das Raumkonzept final abgestimmt ist, der falsche Weg. Dies ist zwingend zu korrigieren.

Im Rahmen der bisherigen Planvorstellungen zum Neubau des weißen Gebäudes der Ulrichschule hatte die SPD einige Fragen in die Verwaltung gegeben, welche noch nicht beantwortet wurden. Daher bitten wir um Beantwortung folgender Fragen – schriftlich wie mündlich – in der nächsten Sitzung des Rates:

Was besagt der Hinweis in den Plänen „Brandschutzqualität gem. Gutachten“?
Ist es sinnvoll Klassenräume nach Süden auszurichten?

In den Grundrissen ist für das Schuldach ein Gefälle von 3% in Richtung Fuchsiusstraße angegeben. In den Schnitten ist ein Gefälle in beide Richtungen dargestellt. Was gilt?

Die Solaranlage der alten Schule soll übernommen werden.
Die Solaranlage ist auf einem Satteldach installiert? Kann sie so einfach übernommen werden.
Wie wirkt sich die Solaranlage auf das Bild des Gebäudes aus? Ansicht Nordseite?
Das Gebäude ist am weitesten vom Hauptgebäude entfernt und stellt eine eigene Einheit dar.
Sollte hier nicht ein Raum für das Lehrpersonal vorgehalten werden?

Gebäude:
Hausanschlussraum / Technikraum fehlt.

Begegnungsstätte:

Erdgeschoss
Küche zu klein, Kühlraum fehlt.
Anordnung Teeküche, Aufzug, Garderobe und barrierefreie Toilette führen zu Gedränge.
Garderobe ist zu klein, max. 50 Mäntel.
Abstellraum/Putzraum fehlt.
Wohin mit Tischen und Stühlen, wenn diese nur teilweise gebraucht werden?
Flur mit 2,3m Breite dürftig für die Personenzahl.

Obergeschoss:
Büro DRK ungünstig geschnitten (Schlauch als Eingang).
Teeküche liegt mitten im Gebäude. Entwässerung kritisch.
Sind die Raumbedarfe mit DRK und AWO abgestimmt?
Luftraum über Eingang Hegelstraße ungünstig, Fenster kann nicht erreicht werden.
Überdachung Eingang Hegelstraße, Kältebrücke?
Eingang Fuchsiusstraße: Regenschutz geplant?
Haupteingang Schule: Regenschutz geplant?

Wir beantragen, dass o.g. Fragen beantwortet und ggfs. die Ergebnisse daraus in den weiteren Planungen berücksichtigt werden. Ebenso sind die mit den Nutzern abgestimmten Gesprächsergebnisse darin zu berücksichtigen.

Erst auf Basis dieser Antworten und entsprechende Entscheidung der Politik darf es aus unserer Sicht eine dann beschlossene finale Planung geben, die dann umgesetzt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Lipp
Fraktionsvorsitzender